Baufinanzierung Vergleich

Baufinanzierung

Viele träumen von dem eigenen Heim, aber die Verwirklichung sollte genauestens überlegt sein.

Wer sich entscheidet ein eigenes Haus zu bauen, sorgt damit gleichzeitig für das Rentenalter vor oder kann die Immobilie als Kapitalanlage verwenden.

Mieter, die heute jeden Monat Miete an ihren Vermieter zahlen, können im Grunde diese Zahlung dazu verwenden, um sich ein eigenes Heim zu schaffen. Vor allem im Rentenalter ist somit sichergestellt, dass die Belastung der monatlichen Miete entfällt und diese für die Sicherung des Lebensstandards verwendet werden kann.

Kreditrechner

Nicht nur die Errichtung, sondern auch der Kauf einer Immobilie, sollte jedoch genauestens überlegt und geplant werden.

Ein wichtiger Aspekt ist vor allem die Planung zur Finanzierung der Immobilie, denn die oft genutzten Hypothekenkredite binden den Bauherrn nicht nur über einen langen Zeitraum, sondern verfügen ebenfalls in der Regel über hohe Kreditsummen.

Aus diesem Grund sollten mehrere Finanzierungsstandbeine aufgebaut werden, die dem Kreditnehmer nicht nur Kosten einsparen können, sondern zudem ermöglichen, die aufgenommenen Darlehen schnellstmöglich zurück zu zahlen.

Eigenkapital

Jeder Bauherr, der seine Immobilie später selber bewohnen möchte, sollte soviel Eigenkapital wie möglich einbringen.

Vorteilhaft ist, dass alle Eigenleistungen die während der Bauphase erbracht werden können, ebenfalls als Eigenkapital gewertet werden. Vor der Beantragung eines Darlehens sollte jeder Bauherr die bestehenden Verpflichtungen, wie zum Beispiel laufende Kredite, von dem Eigenkapital abziehen. Die positive Summe, die nach allen Abzügen übrig bleibt, kann somit als Eigenkapital eingesetzt werden.

Das Eigenkapital sollte 25 bis 30% der Anschaffungs- bzw. Baukosten betragen.

Nach der Berechnung des tatsächlich vorhandenen Eigenkapitals, sollte man nun prüfen, ob man sich die monatlichen Raten zur Tilgung eines Hypothekendarlehens leisten kann. Zur Überprüfung eignet sich am besten eine ausführliche Liste mit allen monatlichen Ausgaben und Einnahmen. Bei der Berechnung sollte man jedoch nicht zu knapp kalkulieren, um bei auftretenden Sonderausgaben immer noch genug finanziellen Spielraum zu haben. Die meisten Geschäfts- und Hypothekenbanken finanzieren eine Immobilie in der Regel jedoch nur bis zu 60% des Beleihungswertes.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten

Sollte die Bau Finanzierung durch die Bank und das eigene Eigenkapital nicht ausreichen, um die Immobilie zu kaufen oder zu bauen, dann müssen in der Regel Bausparverträge oder Lebensversicherungen in Anspruch genommen werden. Eine weitere Möglichkeit ist ein zusätzliches Darlehen bei einer anderen Bank, wobei der Kreditnehmer jedoch genau die Einnahmen- und Ausgaben-Bilanz überprüfen sollte, damit keine finanziellen Probleme auftreten.

Eigenheim

Der Bauherr sollte sich nicht nur ausschließlich um die Baufinanzierung Gedanken machen, sondern ebenfalls darüber, was passiert, wenn man aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalles nicht mehr in der Lage ist, in dem bisher ausgeübten Beruf weiter zu arbeiten.

  • Ein anderer Gesichtspunkt ist Arbeitslosigkeit
Die meisten Bauherren können aufgrund dieser Risiken oft die monatlichen Raten nicht mehr zahlen, und in diesen Fällen droht dann oft die Zwangsversteigerung der Immobilie. Wichtig ist eine ausreichende Absicherung gegen Arbeitsunfähigkeit sowie eine zusätzliche Lebensversicherung, die zusätzlich eine vorhandene Familie im Todesfall finanziell absichert und ebenfalls für die Tilgung des Darlehens genutzt werden kann.

Notwendig ist ebenfalls eine ausreichende Absicherung der Immobilie mit einer Bauleistungsversicherung, bzw. einer Bauherrenhaftpflichtversicherung.

Die Bauleistungsversicherung übernimmt Schäden die durch höhere Gewalt an den Bauleistungen entstehen. Bei der Bauherrenhaftpflichtversicherung sind ebenfalls Sach-, Vermögens- und Personenschäden eingeschlossen, welche Dritten zugefügt werden.

Jetzt kostenlos vergleichen!

Share Button