Autokredit

Autokredit

Für die Auswahl von einem Autokredit gelten im Prinzip die gleichen Merkmale, wie sie auch bei normalen Ratenkrediten Beachtung finden sollten.

Es gibt allerdings auch wichtige Unterschiede, und diese betreffen in erster Linie das Kreditinstitut selbst.

Denn das Fahrzeug kann entweder von einer normalen Geschäftsbank finanziert werden oder über die Autobank des Herstellers. Beide Varianten bieten dem Kunden bestimmte Vor- und Nachteile, die es einander abzuwägen gilt.

Finanzierung über die Geschäftsbank

So gut wie jedes Kreditinstitut verfügt über einen speziellen Kredit, der zur Finanzierung von Fahrzeugen gedacht ist. Der erste Unterschied im Vergleich zu normalen Ratenkrediten macht sich im Zinssatz bemerkbar. Die Zinsen für Autokredite liegen nämlich regelmäßig niedriger. Das liegt vor allem an der Art der Kreditsicherung, denn hierzu dient in der Regel das Fahrzeug selbst.

So ist es üblich, den Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil II) dem finanzierenden Institut zur Verwahrung zu übergeben. Erst nach der kompletten Tilgung des Darlehens wird dieser an den Besitzer des Fahrzeuges zurückgegeben, der damit auch erst zum rechtlichen Eigentümer wird. Es gibt jedoch am Kreditmarkt auch Ausnahmen, die auf die Hinterlegung des KFZ-Briefes verzichten.

Der Vorteil bei einem solchen Autokredit liegt vor allem darin, dass Kunden den Betrag beim Händler gleich bar bezahlen können. Dadurch winken Rabatte und Boni, die den Kaufpreis nachträglich mindern können. Auch ist der Kunde bei der Fahrzeugwahl nicht an einen bestimmten Hersteller, eine Marke oder ein Modell gebunden, sondern hat die freie Wahl.

Autokredit

Autokredite lassen sich auch wesentlich einfacher miteinander vergleichen, sodass sich allein dadurch ein großes Sparpotenzial auftut.

Finanzierung über eine Autobank

Autobanken bieten, wie es bei einem Vergleich schnell ersichtlich wird, oftmals die günstigeren Zinssätze beim Autokredit. Hierzu muss man sich einfach vor Augen halten, dass die Finanzierung ein Teil der absatzfördernden Maßnahmen ist.

Dafür sind bestimmte Angebote jedoch auf eine Marke, eine Serie oder sogar auf ein einzelnes Modell beschränkt. Das erschwert wiederum einen umfangreichen Vergleich. Gerade bei Fahrzeugen der Ober- und Luxusklasse werden individuelle Finanzierungen ausgehandelt. Fahrzeuge in dieser Preislage ließen sich jedoch in vielen Fällen kaum mehr über normale Autokredite finanzieren.

Die maximalen Kreditbeträge schwanken hier zwischen 50.000 und 80.000 Euro.

Autobanken bieten neben dem normalen Autokredit auf Raten meist auch eine sogenannte Schlussratenfinanzierung an. Bei beiden ist zuvor eine Anzahlung notwendig. Bei einem normalen Ratenkredit folgt dann die Tilgung in gleich großen Raten über eine festgelegte Laufzeit hinweg.

Bei der Schlussratenfinanzierung läuft es jedoch ein wenig anders: Hier sind die Raten auf einem deutlich niedrigeren Niveau, wofür aber am Ende die weit höhere Schlussrate steht.

An diesem Punkt gibt es drei Möglichkeiten, wie mit dieser verfahren werden kann:

  • Der günstigste Weg ist die vollständige Tilgung.
    Die Schlussrate wird also bezahlt und das Eigentum am Fahrzeug geht an den Kunden über.

  • Es ist aber auch möglich, die Schlussrate selbst weiter zu finanzieren.
    Hierfür wird ein neuer Kreditvertrag erforderlich und sowohl Laufzeit als auch Kreditkosten erhöhen sich.

  • Die dritte Möglichkeit besteht in der Rückgabe des Fahrzeugs.
    Dadurch wird die Schlussrate komplett erlassen und der Kunde kann sich ein neues Fahrzeug aussuchen. Diese Variante empfiehlt sich vor allem für Kunden, die Werte darauf legen, stets mit aktuellen Modellen zu fahren.

Jetzt kostenlos vergleichen!

Share Button